Pizzaofen kaufen

Informationen und Emfephlungen zu Pizzaöfen und Pizzasteinen

Pizzastein Informationen

Ein Pizzastein ist eine sinnvolle Anschaffung, denn er verhilft unserer Pizza dazu, ganz hervorragend zu schmecken. Aber wie genau funktioniert das eigentlich? Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, das ein Pizzastein nach Möglichkeit aus einem feuerfesten Stein bestehen sollte, da er im Backofen extremen Temperaturen von über 200 Grad Celsius ausgesetzt ist. Solche Steine nennt man auch Schamotte, umgangsprachlich spricht man vom Schamottestein.

Schamotte ist sehr preiswert gegenüber anderen feuerfesten Steinen und ermöglicht es daher, dem Endverbraucher einen Pizzastein zu einem akzeptablen Preis zu erwerben. Schamottesteine dienen nicht nur als Pizzasteine, sondern werden zum Teil auch in Kaminen oder Kachelöfen verwendet.

Schamotte kann nicht nur hoch erhitzt werden, es speichert zudem hervorragend die Hitze und gibt diese nach der Aufheiz-Phase langsam und gleichmäßig an unsere Pizza ab. Abgesehen davon, dass Pizzasteine aus Schamotte hoch erhitzt werden können, sind sie dazu auch noch offenporig, um überschüssige Teigfeuchtigkeit dampfförmig abzuleiten. Das tut unserer Pizza gut, denn so wird sie so richtig schön kross und nicht matschig.

Im Normalfall sieht kein Pizzastein aus wie der andere, das liegt daran, dass die Steine natürlichen Ursprungs sind, was man auch an den einzelnen Farbschattierungen gut sehen kann. Die Oberfläche eines Pizzasteins ist eher rau, ähnlich wie Sandpapier.